Geförderte Projekte

Hier stellen wir neue Projekte der Evangelischen Stiftung Neinstedt vor, die sich zur Zeit im Aufbau oder  der Planung befinden.

Gemeinschaftshaus Etingen

Beschreibung des Angebotes

Auf einem ehemaligen Bauernhof in Etingen soll ein inklusives Förder- und Erlebniszentrum entstehen, dass gleichzeitig auch für den Ort Etingen und die nähere Umgebung ein Begegnungspunkt sein soll. Dazu soll die ehemalige Scheune (ca. 600m2) im hinteren Bereich des Hofes um- und ausgebaut werden. Die geplanten Angebote untergliedern sich in drei Hauptbereiche:

  1. Tiergestützte Therapie
    Hier planen wir ein Angebot für Menschen mit Behinderung welches ihnen als Besucher des
    touristischen Angebotes oder als Bewohner der Region gleichermaßen offensteht. Durch die
    enge Anbindung an die kleine Landwirtschaftsoll eine authentische Einbeziehung von Tieren
    in therapeutische Angebote erreicht werden.
  2. Freizeit und erlebnispädagogisches Angebot für Übernachtungsgäste und externe Besucher
    Für die Besucher des touristischen Angebotes und für externe Besucher soll ein freizeit- und
    erlebnispädagogisches Angebot in Verbindung mit der Landwirtschaft auf dem Hof
    entstehen. Es soll erlebbbar werden, wie das Leben von und mit der Landwirtschaft
    funktioniert und welchen Wert und welche Bedeutung landwirtschaftliche Produkte für das
    tägliche Leben haben. Dieses Angebot kann auch eingebunden werden in Angebote der
    Jugend- und Erwachsenenbildung in der Region.
  3. Begegnungszentrum für Bewohner des Ortes und der näheren Umgebung
    Neben eigenen Angeboten wollen wir den Raum der Scheune öffnen für externe Angebote
    von Initiativen und Vereinen des Ortes Etingen und der näheren Umgebung. Damit soll das
    Gemeinwesen in der Region gestärkt werden. Zusätzlich können dadurch die touristischen
    Angebote auf dem Hof ergänzt und damit attraktiver werden.
    Die beantragte Fördersumme wird für den Um- und Ausbau des Gebäudes sowie für die notwendige
    Ausstattung benötigt.

Effekte: (neue Arbeitsplätze, Produkte, Angebote, Einsparung Energie …..)
Es entstehen therapeutische und freizeit- und erlebnispädagogische Angebote für Besucher und
Bewohner. Direkt werden dadurch ca. 1,5 Arbeitsplätze (1,0 VZE) geschaffen, für Fach- und
Hilfskräfte aus dem Bereich der therapeutischen und pädagogischen Bereich. Zusätzlich können dort
Menschen mit Behinderung unterstützend mitarbeiten. Durch die Einbindung externer Anbieter
können weitere Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt wird durch dieses Vorhaben die Attraktivität der
Region für Besucher und Bewohner gesteigert. Die ländliche Infrastruktur und das Gemeinwesen
werden gestärkt und damit ein positiver Effekt für die Bevölkerungsentwicklung erreicht. Darüber
hinaus unterstützt das Angebot die Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Projektträger /Adresse:
Evangelische Stiftung
Neinstedter Anstalten
Lindenstr. 2
06502 Thale/OT Neinstedt

Kosten (Geschätzt)
440.000,-€

Ort der Umsetzung:
Etingen (Im Sack 9)

Kontaktadresse:
LAG Rund um den Drömling

 

Kontakt

Email:
bernd.bergmann@neinstedt.de
(für Rückfragen)

Investitionsbank Sachsen-Anhalt – Anstalt der Norddeutschen Landesbank Girozentrale
Domplatz 12
39104 Magdeburg

Telefon: 0391 589 1745
Fax: 0391 589 1754
E-Mail: info@ib-lsa.de

Landessignet Sachsen-Anhalt, Unionslogo, Signet ELER
Ausflugsziel Marienhof an der Teufelsmauer - "Fußgängerbrücke über die Bode"

Beschreibung des Angebotes

Revitalisierung eines alten Vierseitenhofes  (auf dem Grundstück Ev. Stiftung Neinstedt) zum touristischen gastronomischen Ausflugsziel.

Kernbestandteil ist die Errichtung einer Brücke über die Bode unter Einbindung in den geplanten Mühlenpfad, kreuzend mit dem Rundweg Teufelsmauer, unter Berücksichtigung der Behindertenrechtskonvention (BRK), dem dazu erarbeiteten Aktionsplan Sachsen-Anhalt und dem Aktionsplan des Landkreises Harz und den davon ableitenden Zielen der Stadt Thale.

Der Marienhof ist ein biologisch betriebener Bauernhof. Er umfasst neben Stallungen einen Wohnbereich für Menschen mit Behinderungen.  Diese arbeiten zum Teil als Beschäftigte der Werkstatt für behinderte Menschen mit den Tieren, auf den Feldern und in der Vermarktung der Produkte.

Eine alte funktionstüchtige Getreidemühle ist das Herzstück des Hofes. Die Mühle ist im Moment ungenutzt, und um sie zu erhalten, bedarf es einer neuen Nutzung.

Die Entwicklung des Marienhofes im touristisch markanten Teufelsmauergebiet ist das Ziel des Projektes.

Folgende zwei Schwerpunkte verfolgt das Projekt: Tourismusförderung und Inklusion.

Die Schaffung eines Ausflugzieles mit Gastronomie zwischen der Welterbestadt Quedlinburg und den Sehenswürdigkeiten des Bodetals der Stadt Thale liegt uns am Herzen.

Der Marienhof gehört dann zum touristischen Gesamtkonzept der Stadt Thale. Durch den Bau einer Fußgängerbrücke über die Bode kann der Marienhof mit dem Naturschutzgebiet an der Teufelsmauer verbunden werden. Durch die Fußgängerbrücke ermöglichen wir Menschen mit und ohne  Behinderung auf kurzem Wege zwischen Marienhof und der Teufelsmauerregion mobil zu sein. Es entsteht ein Verbindungsglied zwischen dem Radweg Thale - Quedlinburg (ggf. auch dem R1), der Friedensbrücke, dem Marienhof und der Teufelsmauer.

Der Marienhof entwickelt sich zu einem Begegnungs- und regionalen Versorgungszentrum für Menschen mit und ohne Einschränkungen.

Er wird zu einem Inklusionsschwerpunkt des Ortes Neinstedt als wichtiger Bestandteil des Aktionsplanes der Evangelischen Stiftung Neinstedt zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben der Region.

Auf dem Marienhof lebende Menschen werden in der Landwirtschaft ausgebildet. Sie lernen und arbeiten in den Ställen, auf dem Feld, in den Gewächshäusern und im Hofladen.

Desweiteren bietet der Marienhof einen Streichelzoo für Kinder und  therapeutisches Reiten an, welches von Kindern und Bewohnern der evangelischen Stiftung sowie von den Schulen der Region genutzt werden kann.

Dieses Angebot soll nach dem Bau der Brücke ebenfalls mit in das touristische Konzept eingehen.

Der Marienhof betreibt bereits einen kleinen Hofladen,  in dem selbst produzierte Bio-Produkte (und andere Bio- Produkte) angeboten werden.

Dieser Hofladen soll umgebaut und erweitert werden. Im  geplanten erweiterten Hofladen soll zusätzlich ein Hofcafe und im direkt anschließenden Gebäudeteil eine Hofbäckerei mit Schaucharakter errichtet werden.

Wir gehen davon aus, das es durch den Bau der Fußgängerbrücke zu Synergieeffekten zwischen den Besuchern und den Angeboten des Marienhofes ( Hofladen, Kaffee, Bäckerei, Gastronomie) kommen wird.

Es ist geplant nach Umsetzung des Gesamtkonzeptes einen Integrationsbetrieb mit voraussichtlich 4 Arbeitsplätzen für Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen.

Nur durch die Bereitstellung von LEADER-Mitteln durch die Europäische Union ist das Projekt im weiteren Zusammenspiel mit der  Bereitstellung von Eigenmitteln der Evangelischen Stiftung Neinstedt umsetzbar.

Kontakt

Email:
bernd.bergmann@neinstedt.de
(für Rückfragen)

Investitionsbank Sachsen-Anhalt – Anstalt der Norddeutschen Landesbank Girozentrale
Domplatz 12
39104 Magdeburg

Telefon: 0391 589 1745
Fax: 0391 589 1754
E-Mail: info@ib-lsa.de

Landessignet Sachsen-Anhalt, Unionslogo, Signet ELER